Lilienthal-Preis

Der Lilienthal-Preis ist Höhepunkt des „Tag der Luft- und Raumfahrt Berlin-Brandenburg“ und wird für besonders innovative und marktnahe Leistungen in der Luft- und Raumfahrt an kleine und mittlere Unternehmen verliehen. Maßstab für die Bewertung der eingereichten Vorschläge sind ihr Wertgehalt bezüglich der Außergewöhnlichkeit und des Beispielgebenden, der Nachweis ihrer Marktrelevanz sowie die Praxisreife des vorgelegten Umsetzungsplanes bis zum Markteintritt. Von besonderem Interesse sind Vorschläge, die der Entwicklung neuer Technologien oder Verfahren, der Verbesserung der Wettbewerbssicherung der Unternehmen, der Erhöhung des Exportanteils technologieintensiver Güter und Dienstleistungen, der wirtschaftlichen Förderung von Problemstandorten sowie der Arbeitsplatzsicherung dienen.

Seit 2014 wird der Lilienthal-Preis im Zweijahresrhythmus verliehen. Die Preisträger stehen mit ihren Projekten und Innovationen deutschland- und europaweit in der ersten Reihe.

Lilienthal-Preis-Träger

2014

Frank Niemeyer (Universität Rostock): ausgezeichnet für sein Mehrkamerasystem mit schrägstehenden Kameras für Einsätze in unbemannten Fluggeräten (Projekt "Four Vision")

2013

Haberer SpaceTec (Bad Wurzach): ausgezeichnet für ein spezielles Lötverfahren, das zur Steigerung der Leistungsfähigkeit von Radar Antennen führt

2012

RECARO Aircraft Seating GmbH & Co. KG (Schwäbisch Hall): ausgezeichnet für die Entwicklung des Flugzeugsitzes BL3520

2011

STEMME AG (Strausberg): ausgezeichnet für die Entwicklung des S15 Patroller, ein Flugzeug, das sowohl mit Pilot als auch unbemannt abheben kann

2010

Astro- und Feinwerktechnik Adlershof GmbH (Berlin): ausgezeichnet für die Entwicklung sogenannter „Bus-Komponenten“ (Transportbehälter), in denen Mini-Satelliten „huckepack“ auf einer Rakete sicher ins All befördert und sanft im Orbit ausgesetzt werden können

Berlin Brandenburg Aerospace Technology AG (Wildau): ausgezeichnet mit dem Lilienthal-Sonderpreis 2010 für die erfolgreiche Zusammenführung von kleinen und mittleren Unternehmen

2009

Carl Zeiss Optronics GmbH (Oberkochen): ausgezeichnet für die Entwicklung eines neuen Frühwarnsystems „Mivotherm“, ein System zur Vorwarnung vor Vogelschlag in der Luftfahrt

2008

FTI Group Ltd. (Dahlewitz): ausgezeichnet für die Entwicklung eines Videobasierten Messsystems (AMS) für den Einsatz bei Luftbetankungsmanövern

AneCom AeroTest GmbH (Wildau): ausgezeichnet für die Entwicklung eines Modularen Prüfstandkonzeptes für die aerodynamische und akustische Untersuchung von Triebwerksfans

Intellifast GmbH (Speyer): ausgezeichnet für die Entwicklung und den Betrieb von Sensorsystemen unter erschwerten Umweltbedingungen (Permanent Monted Transducer Systems)

2007

CryoSnow GmbH (Berlin): ausgezeichnet für die Entwicklung eines CO2-Schneestrahl-Trolleys“

Dr. Heinz-Wilhelm Hübers, Dr. Heiko Richter, Prof. Dr. Alexei Semenov (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. Berlin-Adlershof): ausgezeichnet in der Sonderkategorie „Airport of the Future für die Entwicklung eines Terrahertz-Scanner für Sicherheitskontrollen am Flughafen

Dipl.-Ing. Torsten Elster (Karp GmbH), Anke Hentschel, M.A. (Projektlogistik GmbH), Dipl.-Wirtsch.-Ing. Mario Henning (Projektlogistik GmbH): ausgezeichnet in der Sonderkategorie „Airport of the Future“ für die Entwicklung eines CASTaF – Computer Aided Screening, Tracking and Fixing

2006

Aqua Rotter GmbH (Ludwigsfelde): ausgezeichnet für die Entwicklung eines Waschplatzsystems im Airbus A380

2005

AneCom AeroTest GmbH (Wildau): ausgezeichnet für ein Komplettpaket von Ingenieurdienstleistungen zur experimentellen Validierung der Komponenten einer Gasturbine für Luftfahrtantriebe

2004

Holmberg GmbH (Berlin): ausgezeichnet für die Entwicklung eines digitalen Handapparates für den Einsatz in Verkehrsflugzeugen

Jürgen Pankow und Lufthansa Bombardier Aviation Services GmbH (Schönefeld): ausgezeichnet für einen Multifunktionstester zur Fehlersuche in Avionik-Anlagen in Flugzeugen

Weitere Informationen: www.lilienthal-preis.bbaa.de